Zum Inhalt springenZur Suche springen

Veranstaltungen

Das Institut für Modernes Japan organisiert regelmäßig wissenschaftliche Veranstaltungen. Hier finden Sie einen Überblick über kommende Symposien, Workshops oder Konferenzen. Im Archiv können Sie sich anschauen, was in den letzten Jahren bei uns so stattgefunden hat.

Online-Vortragsreihe: Work-Life-Balance in Japan und Deutschland – Arbeitsrechtliche und familienpolitische Aspekte der Corona-Pandemie

Gendering Fascism. Imaginaries, Media, Technologies

Online workshop organised by Andrea Germer and Jasmin Rückert Heinrich Heine University, Düsseldorf, Germany

29.&30. Juli, 2021

In this workshop, we look into gender and fascism as political categories that have not been sufficiently understood in their co-constituting faculties. Both gender and fascism are not separate and isolated phenomena but are deeply intertwined, so much so that one cannot be fully undone without undoing the other. “Gendering fascism” therefore denotes a paradigmatic lens through which we explore the genesis, configurations, strategies and technologies of fascist imaginaries. Relating media in Asia to their contemporary European, Soviet and American models, we invite a discussion on the transcultural trajectories of fascist modernities and their gendered iconographies.

Workshop programme

Der Gender-Workshop bietet ein Forum für die Präsentation und Diskussion genderbezogener Themen der (Japan-)Forschung. Wir laden Nachwuchsforscher*innen und akademische Lehrende ebenso ein wie interessierte Studierende und Aktivist*innen, die Visionen von chancengleichen, freiheitlichen und (geschlechter)gerechten Gesellschaften entwickeln. Präsentationen und Diskussionen aus aktuellen Forschungsprojekten sind sehr willkommen.

Wir freuen uns auf Themenvorschläge, die die vielfache Verschränkung von Gender mit anderen Dimensionen der Differenz (Nation, Kultur, Ethnie, Klasse, Sexualität, Behinderung, Körperlichkeit, Alter, Sprache, usw.) untersuchen und sichtbar machen. In diesem Sinne streben wir auch thematische Öffnungen an, die sowohl ‚Geschlecht‘ als auch ‚Japan‘ de-essentialisieren, indem sie sich verstärkt intersektionalen Fragestellungen sowie transkulturellen und transnationalen Perspektiven japanischer Verhältnisse im asiatischen und globalen Kontext zuwenden.

Der Workshop wird in diesem Jahr online am 19. November 2021, das heißt am Tag vor der Online-VSJF-Mitgliederversammlung und den Fachgruppentreffen stattfinden. Wir bitten alle, die vortragen möchten, ein kurzes Abstract (maximal 300 Wörter) zu ihrem Thema einzureichen. Präsentationsprachen sind Deutsch, Englisch oder Japanisch. Um Zeit für Diskussion zu haben, sollte die Vortragsdauer 20 Minuten nicht überschreiten. Bitte mailen Sie das Abstract bis zum 31. August 2021 an . Sie steht Ihnen auch bei Rückfragen gern zur Verfügung.

Andrea Germer und Annette Schad-Seifert,

in Zusammenarbeit mit Caroline Ruhl und Antonia Huber

Verantwortlichkeit: