Zum Inhalt springenZur Suche springen

Katharina Hülsmann M.A.

Katharina Hülsmann© Katharina Hülsmann

Wiss. Mitarbeitern

Katharina Hülsmann M.A.


Kurzprofil

Katharina Hülsmann studierte Modernes Japan und Englisch an der HHU Düsseldorf. Von 2015 bis 2018 arbeitete sie am Institut für Modernes Japan der HHU als wissenschaftliche Mitarbeiterin. 2017 war sie Stipendiatin am Deutschen Institut für Japanstudien in Tokyo und führte dort Feldforschung zu japanischen Fan-Comics durch. Ihre Promotion im Fach Modernes Japan schloss sie 2021 an der HHU ab. Sie arbeitete bis 2023 an der Japanologie der Universität zu Köln im DFG-Projekt „Literarische Artikulation des Atomaren“ für das sie Manga aus der Besatzungszeit untersuchte. Seit WiSe 2023 arbeitet sie im OER-Verbundprojekt „Comicforschung.nrw“ am Institut für Modernes Japan der HHU.

Forschungsinteressen

  • Japanische Populärkultur (Fokus auf Manga)

  • Nuklearer Kolonialismus

  • Transkulturelles Fandom

  • Autobiographische Comics

  • Repräsentationen von Gender, Sexualität und Mental Health

Publikationen

2024: Herausgegeben mit Stephan Köhn: Articulations of the Nuclear – Postwar Japan under the Spell of the Atomic Age. Kulturwissenschaftliche Japanstudien Band 13. Wiesbaden: Harrassowitz.

2024: Herausgegeben mit icon (interdisziplinäres Comicnetzwerk HHU): SeitenArchitekturen – Architektur und Raum im Comic. Berlin: DeGruyter. (im Druck)

2024: „Depictions of the Nuclear in Children’s Manga from the Occupation Period“. In: Köhn, Stephan; Hülsmann, Katharina (Hg.) (2024): Articulations of the Nuclear – Postwar Japan under the Spell of the Atomic Age. Wiesbaden: Harrassowitz. S. 81–103

2024: „Krisen-Zeichnungen: Gender und Depression in Essay Manga von Hosokawa Tenten und Nagata Kabi“ (zusammen mit Elisabeth Scherer). In: Sina, Véronique; Beckmann, Anna; Kupczyńska, Kalina; Schröer, Marie (Hg.) (2024): Comics und Intersektionalität. Berlin: DeGruyter (im Druck).

2024: „Der Verlust des privaten Raumes in Itō Junjis The Town Without Streets“. In: icon (Hg.): SeitenArchitekturen – Architektur und Raum im Comic. Berlin: DeGruyter. (im Druck).

2022: „The Traveling Disney Bear ‚Duffy‘ and His Surprising Popularity in Japan“ (zusammen mit Timo Thelen). In: Mittermeier, Sabrina (Hg.): Fan Phenomena: Disney. Bristol: Intellect Publishing, S. 168–178.

2020: „Controling the spreadability of the Japanese fan comic: Protective practices in the dōjinshi community“. In: Participations Journal of Audience and Reception Studies, Vol. 17, Nr. 2 (2020), S. 274–302.

2020: „Negotiating the ethics of gathering research data in a subcultural context“. In: Kottmann, Nora; Reiher, Cornelia (Hg.): Studying Japan – Handbook of Research Designs, Fieldwork and Methods. Baden-Baden: Nomos Verlag 2020, S. 310–312.

2016: „Japanische dōjinshi zwischen transkulturellem Fandom und lokalen Eigenheiten“. In: Schönbein, Martina und Stein, Juliane (Hg.) KJ Facetten 3: Fankultur (in Druck).

2016: „Jenseits von Dichotomien – Diversifikation von Männlichkeitskonstruktionen in Boys’-Love-dōjinshi“. In: Mae, Michiko; Scherer, Elisabeth, Hülsmann, Katharina (Hg.) (2015): Japanische Populärkultur und Gender – Ein Studienbuch. Wiesbaden: Springer VS, S. 179–206.

2015: „Kokkuri-san trifft Bloody Mary: Unheimliche folkloristische Praktiken als transkulturelles Motiv“. In: Japan-Pop without Borders? Transkulturalität und Subkulturen in der japanischen Popkultur. Düsseldorf: dup, S. 213–234.

2011: „Der Raum als Mutterschoß: Silent Hill 4 und das hikikomori-Phänomen“. In: Japan-Pop Revolution – Neue Trends der japanischen Gesellschaft reflektiert in der Popkultur. Düsseldorf: dup, S. 43–59.

 

13.12.2023: „Comics Culture and Participation“, Panel: Working Outside the Page – Comics Culture and its Boundaries. 18. Jahrestagung der Gesellschaft für Comicforschung, Akademie Waldschlösschen, Gleichen.

16.06.2023: „Comics & Space“ Science Slam mit dem interdisziplinären Comicforschungs-Netzwerk (icon), anlässlich des Space Day, Haus der Universität, Düsseldorf, Germany.

25.08.2022: „Aushandlungen von Sichtbarkeit und Verbreitung fannischer Werke in der dôjinshi-Gemeinschaft“ Panel Medien 03. 18. deutschsprachiger Japanolog*innentag, HHU Düsseldorf, Germany.

13.06.2022: „Liminale Räume in Neon Genesis Evangelion“. Beitrag zur Ringvorlesung von Comicforschung am Rhein: Aktuelle Fragen der Comicforschung: Räume, Universität Bonn.

19.05.2022: „Depictions of the Nuclear in Occupation Period Manga“. Konferenz: Hiroshima – Nagasaki – Fukushima – Articulations of the Nuclear. The Case of Japan. Universität zu Köln.

24.01.2022: „Europäische Romantik im shōjo- und jōsei-Manga: Igarashi Yumikos Madame Bovary“. Kurzworkshop mit Dr. Elisabeth Scherer an der HHU Düsseldorf.

23.09.2021: „Wissensökologien in gegenwärtigen japanischen Fanzine-Gemeinschaften“. Verbindende Ökologien des Comics. Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaften, Innsbruck, Österreich.

28.08.2021: „Hidden in Plain Sight - Managing the Visibility and Spreadability of Japanese Amateur Comics of Western Media Properties“. Panel: Translation, Appropriation, East and West, European Association for Japanese Studies Conference, Ghent, Belgien.

07.05.2021: „Der Verlust des privaten Raums in Itô Junjis Manga Town without streets“. Sektion III: Erinnerungsorte und Heterotopien, Symposium: SeitenArchitekturen. Architektur und Raum im Comic, HHU Düsseldorf.

25.03.2021: „Transcultural Potentials of dōjinshi Culture“. A virtual U:Japan Lecture, Universität Wien, Österreich.

28.03.2019: „Navigating the Visibility of the Fan Comic“. Panel 1: Platform, Exchange and Markets. Comics/Fandom Workshop der AG Comicforschung in Kooperation mit der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Universität zu Köln, Germany.

06.09.2018 „Visible, Intimate Spaces – Queer Contents in Amateur BL Works under Academic Scrutiny“. Panel 3B: Portrayals of Queerness in Popular Culture and the Potentials and Dangers of New Queer Visibility. BAJS Conference 2018, University of Sheffield.

29.08.2018 „Der Ritsumeikan/Pixiv Vorfall – Kontroversen um die Verwendung und Zitation von digitalen fannischen Archiven“. Panel B: Digital Humanities. 17. Deutschsprachiger Japanologentag, Freie Universität Berlin.

29.06.2018 „Researching ,Carefully and Politely’: Conducting Field Work on Japanese Fan Communities after the Ritsumeikan Incident“. Panel A1: Difficulties of the Fan Studies Researcher. Fan Studies Network Conference 2018. School of Journalism, Media and Culture, Cardiff University, Cardiff.

25.05.2018 „Die Romantik europäischer Szenerien im frühen shōjo-Manga“. Das Wandern der Bilder - Manga zwischen den Kulturen. Haus der Universität, Düsseldorf.

17.08.2017 „Transcultural Potentials of Japanese Fan Work: First Field Results“. Study Group History and Humanities, Deutsches Institut für Japanstudien, Tokyo.

25.06.2017 „The Marvel Cinematic Universe in Japanese Dōjinshi Culture“. Panel E3 Convention Spaces, Fan Studies Network Conference, University of Huddersfield, Huddersfield.

19. 11. 2016 „Dōjinshi zwischen ausdrückender und textueller Produktivität – Überlegungen zu Fiske“. Fachgruppe Kultur und Medien, Jahrestagung der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung e.V.

16. 11. 2016 „Japanische Populärkultur als Forschungsgegenstand“ Festvortrag anlässlich der Abschiedsfeier für Michiko Mae, Schloss Mickeln, Düsseldorf.

25. 06. 2016 „When Fan Works Travel“ Speed Geeking Session der Fan Studies Network Conference. University of East Anglia, Norwich.

08. 04. 2016 „Japanische Dojinshi zwischen transkulturellem Fandom und Peripherie“. Doktorandenkonferenz & Workshop: Interdisziplinäres Arbeiten. Ludwig-Maximilians-Universität München.

27. 06. 2015 „Globales Fandom?“ Workshop: Japanforschung im digitalen Zeitalter. Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

22. 05. 2015 „Dôjinshi – japanische Amateur-Manga und internationale Fanzines“ Japan-Pop ohne Grenzen, Symposium zum Jubiläumsjahr „50 Jahre HHU“ Haus der Universität, Düsseldorf

21. 05. 2011 „,Sucker Punch’ im internationalen Datenbankmodell“ Japanische Populärkultur als Hybrid 1. Studentisches Symposium des Institut für Modernes Japan Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

28. 11. 2010 „,Japanese Cool’ in American cartoons: The creation of an Asian identity in the TV-series ,Avatar: The Last Airbender’” Panel IV: Student Panel "Reading Manga, Studying Japanese Studies" Cultural Power Japan – Impact and Intellectual Dimensions Jahrestagung der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung e.V.

06. 11. 2010 „Die visuelle Darstellung des Raumes als Mutterschoß in Silent Hill 4: The Room – Eine popkulturelle Verarbeitung des hikikomori-Phänomens“
Metamorphosen der Wirklichkeit, V. Studentisches Symposium der Japanologie Trier

Rezensionen

2017

Shojo Manga – Text-Bild-Verhältnisse und Narrationsstrategien im japanischen und deutschen Manga für Mädchen von Kristin Eckstein. Heidelberg: Universitätsverlag Winter. 2016, 272 Seiten. undefinedErschienen in JuLit 2017/1.

2013

Fan Costuming und Cosplay zu Star Wars und Anime. Die kulturelle Praxis von Fans japanischer und amerikanischer Populärkultur von Karen Heinrich. Giessen: Longtai Verlag. 2013, 366 Seiten.undefined Erschienen auf DJAS, Düsseldorfer Japanstudien.

Wissenschaftskommunikation

Vorträge auf Conventions:

07.11.2021: “Dōjinshi in Japan und Deutschland”. YaYuCo - Yaoi & Yuri Convention, Dachau.

Medienbeiträge:

Radio:

WDR-Zeitzeichen: 19. Dezember 2012 - Der Manga-Zeichner Keiji Nakazawa stirbt in Hiroshima
www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/zeitzeichen/zeitzeichen-todestag-keiji-nakazawa-100.html
Beitrag von Barbara Geschwinde

Deutschlandfunk Corso: Japanische Fan Fiction: Doujinshi als „Kultur der Gleichgesinnten“
www.deutschlandfunk.de/japanische-fan-fiction-doujinshi-als-kultur-der-gleichgesinnten-dlf-9bb5548d-100.html
Beitrag von Felix Lill

Presse:

„Heldin mit Size zero: "Suzume" startet im Kino“
www.dw.com/de/heldin-mit-size-zero-anime-suzume-startet-im-kino/a-65214685
Beitrag von Torsten Landsberg

 

Verantwortlichkeit: