Kontakt

Photo of Christian  Tagsold

Professur Modernes Japan

Univ.-Prof. Dr. Christian Tagsold

Gebäude: 23.03
Etage/Raum: 02.27
Tel.: +49 211 81-11693
Fax: +49 211 81-14714

Sprechstunde

Vorlesungszeit: Do 14 bis 15 Uhr
Vorlesungsfreie Zeit: Dienstag 11–12.30 Uhr, außer am 9.8., 16.8., 6.9.

Kurzprofil

Prof. Dr. Christian Tagsold lehrt seit Januar 2006 an der HHU Düsseldorf. Zuvor war er an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Forschungsinteressen

Lebenslauf

Ausbildung

 

4/2011

Habilitation im Fach Japanologie an der Philosophischen Fakultät der HHU Düsseldorf (Thema der Habilitationsschrift "Spaces of Translation: Japanese Gardens in the West")

8/1997–5/2000

Promotion Soziologie, Japanologie und Neuere und neueste Geschichte an der FAU Erlangen-Nürnberg zum Thema „Die Inszenierung der kulturellen Identität in Japan. Das Beispiel der Olympischen Spiele Tôkyô 1964“

10/1992–7/1997

Magisterstudium Japanologie, Neuere und neueste Ge­schichte und Soziologie an der FAU Erlangen-Nürnberg

 

 

Berufliche Tätigkeiten

 

seit 4/2013

Professor für Modernes Japan am Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

10/2010–3/2011

Vertretung des Lehrstuhls "Sprache und Kultur Japans" am Institut für Ostasienwissenschaften IN-EAST der Universität Duisburg-Essen

1/2006–3/2013

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

6/2004-12/2005

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ethnologischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle/Wittenberg

5/2000–12/2001

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrum der FAU Erlangen-Nürnberg im Rahmen des DFG-Projekts „Öffentlichkeit im Wandel. Die Einführung der Pflegeversicherung in Japan und Deutschland“

11/1999–1/2000

Beratung und Übersetzung für die Folge „Naginata“ der Fernsehserie „Spiele der Welt“ des Südwestrundfunk (Studio Baden-Baden)

 

 

Japanaufenthalte

 

7/2000–10/2000

Forschungsaufenthalt im Rahmen der zweiten Phase des DFG-Projekts

9/1997–1/1998

Forschungsaufenthalt im Rahmen der ersten Phase des DFG-Projekts „Öffentlichkeit im Wandel“ an der Präfektur-Universität Fukuoka

10/1995–3/1996

Forschungsaufenthalt zur Quellenrecherche im Rahmen der Promotion

4/1994–10/1994

Austauschstudent an der Humanwissenschaftli­chen Fakultät der staatlichen Universität Mie; Stu­dienschwerpunkt: Geschichte Japans

1/1993–6/1993

Forschungsstudent an der Humanwissenschaft­lichen Fakultät der staatlichen Universität Mie; Stu­dienschwerpunkt: Japanische Philologie

 

 

Zertifikate und Auszeichnungen

 

2012

Auszeichung der Habilitationsschrift mit dem JaDe-Preis der Stiftung zur Förderung japanisch-deutscher Wissenschafts- und Kulturbeziehungen (JaDe-Stiftung)

2001

Auszeichnung der Dissertation mit dem Sonderpreis des 2. Akademischen Wettbewerbs des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland

1998

Auszeichnung mit einem 4. Preis beim Deutschen Studien­preis der Körber-Stiftung für die Arbeit „Geschichtsbilder. Fotografie als historische Quelle“

1998

Japanese Language Proficiency Test Stufe 1


Publikationen

Monographien

2008. undefinedSpiel-Feld: Ethnographie der Fußball-WM 2006. Konstanz: UVK.

2006. Alternde Gesellschaften im Vergleich: Solidarität und Pflege in Deutschland und Japan. Bielefeld: Transcript. (Gemeinsam mit Shingo Shimada)

2002. Die Inszenierung der kulturellen Identität in Japan: Das Beispiel der Olympischen Spiele Tokyo 1964. München: Iudicium.

Herausgeberschaft

2011. Remembering the Glory Days of the Nation: Sport as lieu de mémoire in Japan. Sonderausgabe von Sport in Society 14(4). (Gastherausgeber gemeinsam mit Andreas Niehaus)

2008. Japan goes West: Reflections on Diaspora. Sonderband der Zeitschrift Pan-Japan: The International Journal of the Japanese Diaspora. Chicago: Illinois State University. (Gemeinsam mit Shingo Shimada)

2000. Fotografie und Realität: Fallstudien zu einem ungeklärten Verhältnis. Opladen: Leske & Budrich. (Gemeinsam mit Julia Schmitt, Hans-Diether Dörfler, Volker Hirsch und Beate Rabe)

Aufsätze in Zeitschriften mit Begutachtungsverfahren

2013. Die dreifache Katastrophe vom März 2011 und die alternde Gesellschaft in Tōhoku. Asiatische Studien 67(2): 601–624.

2013. Popular Realms of Memory in Japan: The Case of Sakamoto Ryôma. Contemporary Japan 25(1): 41–59.

2012. Kizuna: Das Schriftzeichen des Jahres 2011 als Antwort auf das gefühlte Auseinanderbrechen der Gesellschaft?. Japan: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft: 309–328.

2011. Establishing the Ideal Foreigner: Representations of the Japanese Community in Dusseldorf, Germany. Encounters 3(1): 143–168. 

2011. Bidding for the Games: Asian Bids and the Paradigm of Western Modernity. Journal of Olympic History 20(2): 6–8. (Gemeinsam mit Andreas Niehaus)

2011. Bidding or Bribing? The Quest for the 1998 Olympics in Nagano. Journal of Olympic History 20(2): 38–42.

2011. Remember to Get Back on Your Feet Quickly: The Japanese Women‘s Volleyball Team at the 1964 Olympics as a Realm of Memory. Sport in Society 14(4): 443–452.

2011. Remembering the Glory Days of the Nation: Sport as lieu de mémoire in Japan. Sport in Society 14(4): 403–411. (Gemeinsam mit Andreas Niehaus)

2010. Modernity, Space and National Representation at the Tokyo Olympics 1964. Journal of Urban History 37(2): 289–300.

2010. The European stage for next-generation stars and fans: The Under-17 Championship 2009 in Germany. Soccer & Society 11(6): 867–879.

2009. The 1964 Tokyo Olympics as Political GamesThe Asia-Pacific Journal: Japan Focus, 23-3-09.

2009. Vorwärts in die Vergangenheit? Die Diskussion um die Bewerbung Tôkyôs für die Olympischen Spiele 2016. Japan: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft: 195–216.

2003. Die Bedeutung der Olympischen Spiele für die Entwicklung der nationalen Identität in Asien. Stadion: Internationale Zeitschrift für Geschichte des Sports 29: 233–249.

Sonstige Zeitschriftenaufsätze

2008. The Diasporic Act of Rooting for One’ Team: The Japanese Diaspora in Germany and the 2006 FIFA-Worldcup. Pan-Japan: The International Journal of the Japanese Diaspora: 53–69.

2000. Fotografie und Geschichte: Ein Werkstattbericht. Geschichte, Politik und ihre Didaktik 3/4: 158–169. (Gemeinsam mit Hans-Diether Dörfler und Julia Schmitt)

1999. Das Gedenken an Walter Flex in Erlangen 1925–1945: Vom Wandel der Funktion historischer Mythen. Jahrbuch für fränkische Landesgeschichte 59: 375–388.

1999. Die Praxis der Bilderwelten: Zur Verwendung historischer Fotografien in Japan. Diskussionbeiträge Erlanger Japanstudien 8: 1–23. (Gemeinsam mit Julia Schmitt)

1998. Bildergeschichten – Geschichtsbilder: Zur Rolle der Fotografie im Geschichtsdiskurs. medien + erziehung 6: 345–354. (Gemeinsam mit Hans-Diether Dörfler, Julia Schmitt und Delf Woischnig)

Aufsätze in Sammelbänden

2013. Orte exotischer Fremdheit: Japanische Gärten auf Ausstellungen nach 1900.” In Nipponspiration: Japonismus und japanische Populärkultur im deutschsprachigen Raum, Hrsg. Michiko Mae und Elisabeth Scherer, 93–112. Köln: Böhlau.

2013.  Japanische Gärten als Räume des Anderen” In Fremdbilder – Selbstbilder: Paradigmen japanisch-deutscher Wahrnehmung (1861–2011), Hrsg. Stephan Köhn, 185–203. Wiesbaden: Harrasowitz.

2013. The Ethics of Mutuality: How to Repay Infinite Help After 3/11? In Ethics in Science and Society: German and Japanese Views, Hrsg. Frank Rövekamp und Friederike Bosse, 103–116. München: Iudicium.

2011. The Tokyo Olympics: Politics and Aftermath. In The Olympics in East Asia: Nationalism, Regionalism, and Globalism on the Center Stage of World Sports, Hrsg. William H. Kelly und Susan Brownell, 61–74. New Haven: Council on East Asian Studies, Yale University.

2010. Comparing Social Policies: The Long-Term Care Insurance as a Case. In Demographic Change in Japan and the EU: Comparative Perspectives, Hrsg. Annette Schad-Seifert und Shingo Shimada, 193–221. Düsseldorf: Düsseldorf University Press.

2008. Interkultureller Austausch: Beobachtungen der Dolmetscher. In Voneinander Lernen - von Umweltkonflikten zu Lösungen: Deutsch-japanische Begegnungen (Bund Naturschutz Forschung 10), Hrsg. Shingo Shimada, Martin Held, Kenji Toyota und Hubert Weiger, 83–86. Nürnberg: BUND Bayern. (Gemeinsam mit Mayuka Ueno)

2008. Was wir jetzt noch tun können, ist an sie zu glauben: Ethnographische Skizzen zu den Anhängern der japanischen Nationalmannschschaft während der Weltmeisterschaft 2006. In Kopfball, Einwurf, Nachspielzeit: Gespräche und Beiträge zur Aktualität und Geschichte des Fußballs, Hrsg. Uwe Baumann und Dittmar Dahlmann, 405–414. Essen: Klartext.

2007. The Tôkyô Olympics as a Token of Renationalization. In Olympic Japan: ideals and realities of (inter)nationalism, Hrsg. Andreas Niehaus und Max Seinsch, 111–129. Würzburg: Ergon-Verlag.

2005. Mittendrin und doch Abseits: Frauen in japanischen Fußballstadien. In gender kicks: Texte zu Fussball und Geschlecht, Hrsg. Antje Hagel, Nicole Selmer und Almut Sülzle, 89–98. Frankfurt/M.: Koordinationsstelle Fanprojekte.

2004. Fotografie als Quelle der Erinnerung: Zur Rolle von Bildern der NS-Zeit im historischen Diskurs. In Zwischen Amnesie und Aufarbeitung: Zur Kultur der Erinnerung, Hrsg. Jim G. Tobias, und Peter Zinke, 71–81. Nürnberg: Antogo.

2002. Solidarität und Alter(n) im interkulturellen Kontext: Die Pflegeversicherung im deutsch-japanischen Vergleich. In Zukunft der Soziologie des Alter(n)s, Hrsg. Gertrud Backes und Wolfgang Clemens, 149–167. Opladen: Leske + Budrich. (Gemeinsam mit Shingo Shimada, Stefan Blüher und Manfred Stosberg)

2001. Öffentlichkeit im Wandel: Die Einführung der Pflegeversicherung in Japan und in Deutschland. In Zur Konstruktion sozialer Ordnungen des Alter(n)s, Hrsg. Gertrud Backes und Wolfgang Clemens, 143–168. Opladen: Leske & Budrich. (Gemeinsam mit Shimada, Shingo, Stefan Blüher und Manfred Stosberg)

2000. Fotografie = shashin? Zur fotografischen Wahrnehmung in Japan. In Fotografie und Realität: Fallstudien zu einem ungeklärten Verhältnis, Hrsg. Julia Schmitt, Christian Tagsold, Hans-Diether Dörfler, Volker Hirsch und Beate Rabe, 123–146. Opladen: Leske & Budrich.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Institut Modernes Japan