Kontakt

Photo of Nils  Dahl

Projektmitarbeiter

Dr. Nils Dahl

Gebäude: 24.21
Etage/Raum: 05.66

Kurzprofil

Nils Dahl studierte „Modernes Japan“ und „Kommunikations- und Medienwissenschaften“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von 2012 bis 2015 war er Stipendiat der Forschungsinitiative  „Alter(n) als kulturelle Konzeption und Praxis“.
Die in dieser Zeit vollendete Dissertation ist 2016 im transcript-Verlag erschienen: undefinedKodokushi – Lokale Netzwerke gegen Japans einsame Tode.

Forschungsinteressen

  • Gesundheit und Alter(n)
  • Sozialpolitik im interkulturellen Vergleich
  • Tradition und Moderne


Publikationen

Monografien:
 (2016) Kodokushi. Lokale Netzwerke gegen Japans einsame Tode. Bielefeld: Transcript.

Artikel:
 (2016) „Gesundheit anderswo: Kodokushi – einsame Tode“, Dr. med. Mabuse, 224 (Nov./Dez. 2016), S. 49-51.

 (2015) (mit Max Bolze) „Rente mit 35“ (Altersbilder in der medialen Berichterstattung über Profi-Fußballer), in: Kampmann, Sabine et Al. (Hrsg.). Altern Querformat. Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur (Heft 7).

Vorträge

„Gärten als Verhandlungsräume: Die Kategorisierung von neuen Gärten in Japan zwischen 1880 und 1930 als Frage der nationalen Selbstbeschreibung“, VSJF-Tagung, Duisburg,  November 2016

„What is self-neglect?“, WHO Centre for Health Development in Kobe, April 2016

„Der einsame Tod (kodokushi) und die Würde“, internationaler Workshop „Zur Aktualität des Würdebegriffs“, Düsseldorf, März 2015

„住環境の崩壊とその解決への道“ („Der Niedergang einer Wohnumwelt und entsprechende Lösungsstrategien“), japanisch-deutsches Graduiertensymposium zum Thema „Umweltpolitische Aspekte im deutsch-japanischen Vergleich“, HHU Düsseldorf, 5.-6. November 2014

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Institut Modernes Japan