Kontakt

Photo of Constanze  Noack

Wiss. Hilfskraft

Constanze Noack M. A.

Gebäude: 23.03
Etage/Raum: 01.48
Tel.: +49 211 81-12211
Fax: +49 211 81-14714

Sprechstunde

Sprechstunde (Vorlesungszeit): nach Vereinbarung
Sprechstunde (vorlesungsfreie Zeit): nach Vereinbarung

Kurzprofil

Constanze Noack studierte an der Julius-Maximilians Universität Würzburg im Magisterstudiengang Japanologie, Soziologie und Philosophie. Während des Studiums absolvierte sie im Rahmen des universitären Austauschprograms einen einjährigen Japanaufenthalt an der Chuō Daigaku Tōkyō. Im Sommer 2009 schloss sie ihr Studium mit einer Magisterarbeit zum Thema Männer- und Männlichkeitsforschung in Japan ab.

Seit April 2010 ist sie Promotionsstudentin im Fach Modernes Japan und am Institut beschäftigt. Im Rahmen ihres Promotionsstudiums setzt sie sich vorwiegend mit der Konstruktion von Männlichkeiten in der gegenwärtigen japanischen Gesellschaft auseinander.

Ihre Forschungsinteressen liegen dementsprechend in der Geschlechter-, Männer- bzw. Männlichkeitsforschung (gender, men and masculinity studies) sowie deren theoretische Grundlagen als auch sozialer Wandel mit seinen Implikationen für die Geschlechterforschung.

Forschungsinteressen

  • Gender Studies
  • Männer- und Männlichkeitsforschung
  • Wissenssoziologie

Dissertationsprojekt

undefinedKonstruierte Männlichkeiten – Die Konstruktion und Reproduktion von Wissen um Männlichkeit am Beispiel sōshoku danshi (Arbeitstitel)

Lebenslauf

2002–2009 Magisterstudium an der Julius-Maximilians Universität Würzburg
2006–2007 Chuō Universität Tōkyō Austauschprogramm der Partneruniversitäten
Seit April 2010 Promotionsstudium an der Heinrich-Heine Universität

Stipendien

2012: Reisestipendium für Tagungsteilnahmen der Frauenförderung der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine Universität

2014: Reisestipendium für Tagungsteilnahmen der Frauenförderung der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine Universität

 

 

Publikationen

Aufsätze

2015
undefinedKnowledge and masculinity construction of the Japanese sōshoku danshi (herbivore boy) through discourse in international media coverage.” In: French Journal of Media Research 3/2015

2014
„Wissenskonstruktionen von Männlichkeit am Beispiel sōshoku danshi im Diskurs englischer und deutschsprachiger Onlineartikel.“ In: Kottmann, Nora; Malmede, Hans; Osawa, Stephanie und Katrin Ullmann (Hrsg.): Familie – Jugend – Generation. Japanwissenschaftliche und medienkulturwissenschaftliche Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 205–222.

Rezensionen

Book Review: Lost in Transition by Mary Brinton 2011, in DJAS (Düsseldorfer Japanstudien)

Book Review: Re-Reading the Salaryman – Crafting Masculinity by Romit Dasgupta 2013, in: DJAS (Düsseldorfer Japanstudien)

Vorträge

Juli 2014
XVIII ISA World Congress of Sociology - Does mass media really provide "new" knowlegde?
Non-fiction publications about the Japanese grass eating men (sōshoku danshi) as an example

November 2013
VSJF Jahrestagung 2013 Berlin - Sektion Medien & Kultur: Knowledge about Japanese masculinity in Anglophone online articles

März 2013
Hyōron Workshop Wien: Wissenskonstruktionen von Männlichkeit in gegenwärtigen japanischen Medien am Beispiel sōshoku danshi

August 2012
15. Japanologentag Zürich: Wissenskonstruktion von Männlichkeit in Fukasawa Makis „sōshoku danshi sedai“

März 2012
Togetherfest Düsseldorf 2012: Von japanischen „Salaryman“ und „Pflanzenfressern“

November 2011

Gender Workshop: VSJF Jahrestagung 2011 in Ludwigshafen am Rhein: Die Konstruktion und Reproduktion von Wissen um Männlichkeiten in japanischen Medien am Beispiel sōshoku danshi

Oktober 2011
Globalization & Masculinites: Forschungsworkshop mit Reawyn Connell an der LUM München: The construction and reproduction of knowledge of masculinities in Japanese media: sōshoku danshi as an example

Juli 2011
Interdisziplinärer Workshop: Familie, Jugend, Alter – Tendenzen und Perspektiven in Japan und Deutschland: Japans „Pflanzenfressende Männer“ als Spiegelbild des gesellschaftlichen Umbruchs

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Institut Modernes Japan