Photo of Ami  Kobayashi

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ami Kobayashi M.A.

Gebäude: 24.21.
Etage/Raum: 05.68
Tel.: +49 211 81-15354
Fax: +49 211 81-14714

Sprechstunde

Vorlesungszeit: : Di 15–16 Uhr mit Voranmeldung, zu anderen Zeiten nach Vereinbarung
Vorlesungsfreie Zeit: nach Vereinbarung

Forschungsinteressen

  • Bildungstransfer und vergleichende Erziehungswissenschaft (Japan-Deutschland) 
  • Kulturhistorische Analyse pädagogischer Praktiken 
  • Differenzierungsprozesse im Bildungswesen 

Lebenslauf

seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Institut für Modernes Japan, und Universität Koblenz-Landau, Institut für Erziehungswissenschaft.
seit 2012 Doktorandin an der Humboldt-Universität zu Berlin, in der Abteilung Historische Bildungsforschung (betreut von Prof. Dr. Marcelo Caruso)
2009–2012 Masterstudium Erziehungswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin; Titel der Masterarbeit: Kollektive Aufführungen und politische Rituale in japanischen Volksschulen (1941-1947)
2008–2009 Studium Theaterwissenschaften an der Freie Universität Berlin (Programmstudentin)
2004–2007 Erwerbstätig in Japan, Marketing-Kommunikation
2000–2004 Studium Erziehungswissenschaften an der Sophia Universität in Tokio. Bachelorabschluss mit Lehrerlaubnis für Englisch und Gemeinschaftskunde

Publikationen

2017: "Helden ohne Erfolg: Kriegshelden und das Heldentum in japanischen Schulbüchern (1910-1945)."
In: Höhne, S., Siary, G. & Wellnitz, P. (Hg.), Helden und Heldenmythen als soziale und kulturelle Konstruktion. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2017, S. 147-162.

2016: "Die Konstruktion einer neuen Geschlechterrolle und die Eliminierung alter Geschlechterdifferenz. Turnunterricht und Schuluniform in Japan (1870-1945)."
In: Groppe, C., Kluchert G. & Matthes, E. (Hg.), Bildung und Differenz. Historische Analysen zu einem aktuellen Problem. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden, 2016, S. 139-160.

Vorträge

29. 08. 2018 „Genderless und No Border Schuluniformen als Mittel für Inklusion? - Turnunterricht und Schuluniform in Japan-“ Panel A: Bildung und Erziehung. 17. Deutschsprachiger Japanologentag. Freie Universität Berlin.

7. 09. 2017 “Säkulare Praktiken mit religiösen Schatten. Zur Rolle der Schulfeiern bei der Nationalstaatsbildung im Deutschen Kaiserreich und Meiji-Japan.” Jahrestagung der Sektion Historische Bildungsforschung der DGfE Religion und Bildung. Georg-Eckert-Institut Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) 

2.10. 2016「ドイツ帝国の学校儀礼-大日本帝国三大節学校儀礼モデルの可能性」教育史学会第61回大会 横浜国立大学 ("Schulfeiern im Deutschen Kaiserreich - Das mögliche Vorbild der drei Schulfeiern des Japanischen Kaiserreiches.” Die 61. Konferenz der Historischen Bildungsforschung Japan, Universität Yokohama, Japan.)

18. 08. 2016 “Children's and Youths' Bodies as Political Instruments in Education: Meiji Shrine Athletic Meets” International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) 38 Education and the Body. Loyola University Chicago.

12. 02. 2016 “(E)Motion for nation-building in gymnasium in Berlin (1873-1915)" International Workshop: Secular Bodies, Affects, and Emotions. Universität Tübingen.

26. 6. 2015 “Marching exercises: Synchronization and Political ritual in Japanese and German Schools (1873-1918)” International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) 37. Education and Culture. Istanbul University.

14. 01. 2015 “Wearing Modernity, Wearing Tradition: Japanese and Western Clothing in the Era of Japanese Nation-State Building” International Workshop: Wear Your Nation – Wear Your Utopia?! Clothing, Fashion and Beauty in Historical Perspective. DHI - Deutsches Historisches Institut, Warsaw.

25. 07. 2014 “The wartime masculinity and 'weakness phobia' - motion and emotion in German and Japanese schools during World War II -” International Standing Conference for the History of Education (ISCHE) 36. Education, War and Peace. University of London.

9. 05. 2014 “Helden ohne Erfolg: Helden in japanischen Schulbüchern (1910-1945)” Symposium Kriegshelden und Heldenmythen in Deutschland, Frankreich und Japan Institut Français Berlin.

20. 09. 2013 “Turnunterricht und Schuluniform in Japan (1870-1945) - konstruierte neue Geschlechterrolle und eliminierte alte Geschlechterdifferenz -“ Jahrestagung der Sektion Historische Bildungsforschung der DGfE zum Thema Bildung und Differenz in historischer Perspektive. Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg. 

Förderungen

2014–2017 Promotionsstipendien der Gerda Henkel Stiftung
2014 Stipendium der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF)
2013 Caroline von Humboldt Kurzzeitstipendium
2011 Humboldt Universität Abschlussstipendium
2008–2010 Rotary Foundation Ambassadorial Scholarship
Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenRedaktionsteam Institut Modernes Japan